“Putzete” in Oberelchingen

Erschienen am 16. April 2019 in Chronik

Daniel Berndl

 

Am 30.03. haben die Pfadfinder Oberelchingen eine Aktion durchgeführt, zur Säuberung des Forstes zwischen Forstweg und Autobahnauffahrt. Leider ist es ein offenes Geheimnis, dass der abgeschrankte Verbindungsweg für “Besucher auf Durchreise” als Freiluftklo und kostenlose Entsorgungsstätte für Müll aller Art missbraucht wird. Davon haben wir uns aber nicht abschrecken lassen, sondern haben bei herrlichem Frühjahrswetter über alle Altersstufen hinweg, reichlich “Beute” gemacht. Natürlich ist es uns ein Anliegen, dass niemand seinen Unrat einfach bei uns im Wald ablegt, doch wir durften bei bester Laune gemeinschaftlich eine beachtliche Menge Schmutz aus der Umwelt entfernen. Besonders haben wir uns über die zahlreiche Teilnahme von immerhin 20 Leuten und der Beteiligung der Ministranten gefreut. Ein ganz herzlicher Dank für die Mitnutzung des Containers des Fischereivereins, der ebenfalls eine Säuberungsaktion am selben Tag rund um ihre Seen durchgeführt hat. Als Fazit der Aktion kann man nur sagen, dass es schön ist, so viel Engagement von Kindern und Jugendlichen zu erleben und gleichzeitig traurig, dass das nötig ist.

Man kann als Pfadfinder immer noch seine guten Taten vollbringen und wir möchten jeden Stamm im Bezirk dazu ermutigen, rauszugehen und was zu verändern.

Gut Pfad

Eure DPSG Oberelchingen

Kommentar hinterlassen: