Pfingstlager Stamm Oberelchingen (2/3): Abenteuer

Erschienen am 25. Juni 2019 in Chronik

Daniel Berndl

 

Wenn die Rahmenbedingungen im Lager erst einmal soweit „festgezurrt“ sind, teilweise im wahrsten Sinne des Wortes, dann gibt es natürlich auch jede Menge Programm für alle Altersstufen und meistens auch für alle gemeinsam. Die verschiedenen Aktivitäten werden von den älteren Stufen, den Rovern und Pfadfindern im Vorfeld bereits in den Gruppenstunden geplant und dann auch im Lager durchgeführt.

So haben sich die Jugendlichen der Pfadfinderstufe ein kurzes Fußballturnier überlegt, bei dem aus verschiedenen Töpfen die Mannschaften so zusammengelost wurden, dass sich die verschiedenen Stufen untereinander vermischen und ein tolles Teamerlebnis teilen durften und sowohl bei Sieg als auch bei Niederlage richtig zusammengewachsen sind.

Pfadfinder spielen Fußball

Das Wetter am Wochenende und die direkte Lage am Forggensee haben die Idee nahegelegt, etwas auf dem Wasser zu machen. Dazu wurden drei Ruderboote organisiert und die Leiter haben ihre Schützlinge dann über den herrliche türkisblauen See gefahren. Ins Wasser selbst zum Baden haben sich nur die aller härtesten gewagt bei Temperaturen um die 10°C.

Auch beim Bootsfahren ist Sicherheit die obersten Priorität

Obligatorisch für jedes Lager war auch dieses Mal wieder die Nachtwanderung, die von den Rovern und Leitern zum schaurig-schönen Grusel-Spaziergang im Fackelschein gemacht haben. Für viele ein Highlight, für manche eine echte Herausforderung sich seinen Ängsten zu stellen mit dem wohligen Erlebnis, im Kreise seiner Stammesgeschwister in Sicherheit zu sein. So wie in der Nacht, bot die Umgebung auch tagsüber nur allzu viele Möglichkeiten, die Natur in ihrer vollen Schönheit zu genießen und aktiv zu erleben.

Der Forggensee sorgt für Abkühlung

Dieses Jahr gab es dann noch eine besondere Erlebniswanderung. Wir haben den Walderlebnispfad Ziegelwies bei Füssen, der aus einem imposanten Baumkronenpfad und einem Auwaldpfad besteht, bewandert. Diese hat der Stamm bereits vor genau 10 Jahren mal gemacht und für die alten Hasen (manche waren damals selbst noch Kinder) war es ein tolles Auffrischen der Erinnerungen und für die jüngeren ebenso wie damals ein einmaliges Naturerlebnis dank des liebevoll gestalteten und sehr lehrreichen Pfades durch den Wald.

Heute…
… und damals

Im dritten Teil werden wir wie angekündigt den Stufenwechsel und seine Bedeutung für unseren Stamm näher beleuchten.

Comments are closed.