Jahreshauptversammlung

Erschienen am 12. April 2024 in Chronik

Daniel

 

Jährlich findet in unserem Stamm eine Stammesversammlung statt. Die Versammlung dieses Jahr stach allerdings nochmal aus denen der letzten Jahre besonders hervor. Es endete nämlich eine Ära, die in der Wahl eines neuen StaVos die Übergabe an die nächste Generation einleitete.

So trat unser StaVo Oka nach 10 Jahren und drei Wahlperioden nicht mehr zur Wahl an, sondern machte den Weg frei für seinen Nachfolger, Timo Pfeifer, der einstimmig gewählt wurde. Timo wiederum war die letzten 3 Jahre als stellvertretender StaVo bereits an Okas Seite und rückte auf, um die Verantwortung der kommenden Jahre zu tragen. Das zog dann wiederum die Neubesetzung des zweiten StaVos nach sich. Hierfür wurde Verena Hiller ebenfalls einstimmig gewählt und wird mit Timo zusammen die Zukunft des Stammes gestalten.

Frisch gewählte StaVos: Timo und Verena

So wie unsere neue Vorstandschaft voller Elan in die Zukunft blicken darf, so war die Stammesversammlung auch der Rahmen, um auf Oka’s 10-jährige Schaffenszeit zurückzublicken. Auf diese Jahre voller Arbeit und Einsatzbereitschaft dürfen wir mit breiter Brust schauen. Es gab das 60-jährige Jubiläum des Stammes, das das komplette Jahr 2022 dominierte und allen Beteiligten viel abverlangte, um so wunderbar zu gelingen.

Auch die Zeit davor geprägt durch die alles überschattende Pandemie ließ uns nicht resignieren. Es gab Aktionen, um den Zusammenhalt aus der Ferne zu stärken und die Moral aufrechtzuerhalten. So wurden selbst gebastelte Schlüsselanhänger, frisch gebackene Kekse und die DPSG Mützen an alle aktiven Mitglieder verteilt. Die Mützen kann man immer noch jeden Winter im Ortsbild wahrnehmen, wenn man die Augen offen hält.

Oka erhält Geschenke als Anerkennung seiner Verdienste

Oka hat auch bei allen Turbulenzen das pfadfinderische “Jahresprogramm” so konstant geplant, eingefordert und umgesetzt, dass es zur Routine wurde, jedes Jahr ein Lager an Pfingsten, Winterhütte, Stammesausflug und alle 2 Jahre einen Pfadfindergottesdienst zu veranstalten.

Als krönendes Highlight wurde unser Jugendtreff im Martinstor zum Ende dieser langen Dienstzeit komplett neu gestaltet und renoviert. Das wäre so nicht möglich gewesen, wenn nicht das Amt der Kassiererin durch Kadda Holl über die letzten 11 Jahre besetzt gewesen wäre.

Durch Ihre pragmatische, freundliche und geduldige Art konnte Sie die Finanzen langfristig auf das Level bringen, dass wir einen so großen Umbau stemmen konnten. Ohne ihre Konsequenz in der Umsetzung und ihr Fachwissen, wären auch einige andere Aktionen nicht möglich gewesen.

Auch für Kaddas große Fussstapfen fand sich eine junge Nachfolgerin und so wurde Annika Wanner zur Kassiererin ernannt. Dies wiederum eröffnete der heranwachsenden Generation die Möglichkeit früh Verantwortung zu übernehmen und so haben sich Elena Österle und Lara Laude dem frei werdenden Amt der Mitgliederverwaltung angenommen.

Es ist ein Grundprinzip der Pfadfinder, Verantwortung früh zu übergeben und Einsatzbereitschaft zu fördern. Nichtsdestotrotz stehen auch weiterhin der jungen Führungsmannschaft einige erfahrene, teils jahrzehntelang aktive Leiter in ihren Ämter mit Rat und Tat zur Seite. So wurden Christina Berndl als Zuschussbeauftragte, Thomas Holl als Lagerwart und Daniel Berndl als Schriftführer in ihren jeweiligen Aufgaben bestätigt.

Meine persönlich Meinung ist, dass es gerade diese Mischung aus Erfahrung und jugendlichem Tatendrang ist, die unseren Stamm so attraktiv macht. Denn ein überaltertes Gremium zur Verwaltung vergangener Zeiten könnte ebenso lähmen, wie alleingelassene Jugendliche mit der Realtität eines Vereinslebens überfordert sein könnte.

Link zur kompletten Vorstandschaft im Überblick

Comments are closed.